www.alexandermathys.com
Bucher Duro Umbauten 2015
  

Bucher Duro Expeditionsfahrzeug              

Direktnavigation zu den einzelnen Unterseiten

Januar 2015
Nachdem wir in den Weihnachtsferien wiederum drei Mal einen Totalausfall der Geräte am 24V-12V Konverter hatten, habe ich das Problem endgültig lokalisiert. Nach sehr ausgiebigen Messungen,  wurde die Problemzone beim Konverter selber gefunden. Dieser stirbt bei sehr kurzfristigen Stromspitzen (Bsp. beim Einschalten von Halogenlampen, SAT Motor, usw.) und brennt jedesmal die Sicherung durch, was eine Öffnung des Hohlbodens und den Ersatz der Sicherung zur Folge hat. Also muss hier ein neuer Konverter her, ich werde mich in den nächsten Tagen schlau machen, was es hier für Alternativen gibt.
24/12V-Spannungswandler

Das Problem wurde behoben. Ich habe mir einen galvanisch getrennten Spannungswandler von Motormate (baugleich mit Waeco) zugelegt und gestern eingebaut - war etwas schwierig, weil der Spannungswandler zuhinterst im Hohlboden verbaut ist und man für die De- und Montage "Teleskopfinger" benötigt - smile. Aber jetzt funzt es tadellos, ich habe alle 12V-Verbrauchergeräte zusammen eingeschaltet und die Sicherung hält. Gleichzeitig wurden die beiden bestehenden Halogenlampen am Dampfabzug, durch neue stromsparende LED's ersetzt (auch hier nur noch 1/4 des ursprünglichen Stromverbrauchs).

In unseren Herbst- und Weihnachtsferien haben wir unseren billigen portablen Backofen sehr viel gebraucht, um entweder frisches Brot und Pizza zu backen, oder für die Zubereitung leckerer Käseschnitten. Aufgrund dessen, wurde die Anforderung an einen Einbauofen gestellt. So habe ich das halbe Internet durchstöbert, bis ich endlich das gefunden habe, was "a" passt und "b" unseren Anforderungen auch vollumfänglich entspricht. Ja - yes, ich habe es gefunden und bereits bestellt. Eine Einbaumikrowelle mit grossem Garraum (knapp 30cm Durchmesser) und Grill, der in unser vorhandenes Fach wie angegossen passen wird.
Der Mikrowellenofen mit Grill

Der Mikrowellen-Backofen ist unterdessen bei uns eingetroffen und wurde bereits ausgiebig getestet. Sobald das Wetter wieder wärmer wird, werde ich das Gerät dann einbauen. Ich freue mich bereits!

Zudem habe ich eine Detailzeichnung für unseren klappbaren Einstiegstritt gemacht und den Ersatz der bestehenden FL-Röhren, durch neue stromsparende LED-Röhren in Angriff genommen. So gehen mir aktuell weder die Ideen, noch die Arbeiten aus.

Februar 2015
Die Ausmessarbeiten für den Backofen samt Grill und den Einstiegstritt sind durchgeführt und das Material bestellt. Alles wird so passen wie geplant.
Trittstufe mit Markierung der neuen Befestigung

Endlich habe ich den passenden Ersatz für unsere beiden stromfressenden Leuchtstoffröhren-Lampen gefunden, zwei stufenlos dimmbare LED's mit je maximal 1125 Lumen, ein richtiges Powerpaket. Sie sind nur noch 11mm hoch und knapp 60cm lang. Dies im direkten Vergleich zu den beiden alten Lampen, die bei gleicher Länge, doch um die 40mm hoch waren und ich immer mal wieder den Kopf daran geschlagen habe. Inzwischen ist der Einbau erfolgt und die Leuchten sind perfekt.


                           Die neuen ultraflachen LED Leuchten, vor und nach der Montage

März 2015
Der Einbau des neuen Mikrowellen-Grill-Backofens ist inzwischen abgeschlossen. Dank einer guten Vorbereitung mit einem Zwischenrahmen (das ursprüngliche Kästchen war deutlich grösser) ging die Montage flott über die Runden - auch das darüberliegende Lüftungsgitter sitzt perfekt. Gleichzeitig bin ich auch gerade noch zu einer Leuchtuhr gekommen - so weiss ich auch nachts immer, wie spät es gerade ist - smille.
Passt wie eine Eins - der neue Backofen!

In der Zwischenzeit konnte ich wieder einmal mein ursprünglich gelerntes Fachwissen im Metallbau nutzen und habe mir eine klappbare Einstiegsstufe aus Edelstahl gefertigt. Sie ersetzt die durch den grösseren Tank weggefallene Trittstufe in der Seitenschürze und bietet deutlich mehr Komfort, wenn die Einstiegsleiter nicht montiert ist (beispielsweise bei einem kurzen Stopp, oder wenn nichts auf die Strasse gestellt werden kann oder darf). Die Stufe ist im hochgeklappten Zustand selbstsichernd, damit sie jedoch auch 100%-ig im holprigen Gelände oben bleibt, habe ich sie zusätzlich noch mit einem Splint abgesichert.
     
Trittstufe aus Edelstahl, vor und nach der Montage

April 2015
Für einen besseren UV- und Wärmeschutz (60% Reduktion) haben wir die fünf Aufbauscheiben foliert. Zudem verleiht die neue dunklere Scheibenfarbe dem Fahrzeug einen geheimnisvollen Look und man sieht nicht mehr so gut ins Fahrzeuginnere.
     
Die fünf Aufbauscheiben mit der UV- und Wärmefolierung.

Auch musste der undichte Simmerring im Wandler ausgewechselt und der obligatorische Abgastest durchgeführt werden. Die vorgeschriebenen Werte beim Abgastest, liegen alle problemlos im Sollbereich der Euro 2 Schadstoffklasse.
     

Ein Blick in das offene Wandlergehäuse des Getriebes - Der schwarze Simmerring sitzt im Zentrum vor dem Rollenlager und um die Welle.

Ebenfalls habe ich viele rostige, ursprünglich verzinkte Schrauben, durch neue rostfreie Edelstahls
chrauben (A2) ersetzt, damit sieht es optisch wieder besser aus.

Mai 2015
Ich hatte noch die Fernbedienung für das 24V-Batterieladegerät bestellt - dies war noch das allerletzte kleine Puzzleteil zur fertigen Aufbauelektronik - ein sogenanntes *nice to have". Zum Zeitpunkt des Umbaus im Jahre 2011 kostete das Teil noch ein Schweinegeld, so sollten damals bei einem Kauf knapp 200 CHF fällig werden. Jetzt war es für schlappe 35 Euros zu haben. Inzwischen wurde es bereits angeliefert und ins Elektropanel integriert.

Juni / Juli 2015
Unsere drei Kids möchten in den Sommerferien Windsurfen lernen und so wurden zwei "Occasions-Bretter" samt diversen Segeln angeschafft. Doch wie sollen wir dieses Material transportieren? - Wir haben zwar ja einen Anhänger, doch da passen diese beiden Bretter definitiv nicht rein. Also hatten wir schnell die Idee von einem Dachträger. Gedacht, getan! So habe ich zwei Holmen konstruiert, auf denen wir die beiden Bretter samt Zubehör problemlos transportieren können.
     
Und wenn wir gerade mal wieder dabei sind, habe ich auch noch eine stabile Aluminiumkiste organisiert und unsere zweite Klimaanlage darin verbaut. So haben die drei Kids, die im Anhänger schlafen, jeweils auch im Sommer angenehme Temperaturen (in den vergangenen Jahren wurde es immer gegen Morgen unerträglich warm hinter der dunkelblauen Plane). Das neueste Produkt, das bestimmt wieder einmal mehr niemand besitzt, haben wir "Klimakiste'15" getauft. Die Klimaanlage passt perfekt in die Kiste und kann während dem Betrieb geschützt drin bleiben - für den Lufteintritt, -Austritt, das Kondenswasser (alles unten) und für die drei Kälterohre (seitlich), habe ich extra Ausschnitte in die Kiste gefräst.
     
Unsere Kids sind hell begeistert und der Probelauf in unserem Garten bei aktuell 37 Grad im Schatten war ein voller Erfolg!

August 2015
Es wurde eine Konsole für zusätzliche Armaturenanzeigen (Öldruck, Motorenöltemperatur und Aussentemperatur) konstruiert und in der Mittelkonsole unten eingebaut.

Dezember 2015
Ich war sehr intensiv daran, das übermässige Aufheizen des Kühlerwassers bei Bergfahrten abschliessend in den Griff zu bekommen. Diverse Messfahrten wurden gefahren und detailliert protokolliert, um daraus Berechnungen anzustellen und geeignete Massnahmen zu definieren .

Teil 1: Als erstes wurde der alte Druckbehälter erneuert, der Viscolüfter optimiert und der bestehende Kühler besser ausgerichtet, was zwar kleine Teilerfolge brachte, aber noch nicht den Durchbruch.

Teil 2: Inzwischen ist auch der alte viel zu kleine Wasserkühler
durch einen neuen deutlich grösseren (rund 1/4 grösser - das Kühlsystem hat nun 16,5 Liter Inhalt) erneuert worden und die anderen beiden ebenfalls neuen Kühler (je einen für das Motorenöl und einen für das Getriebeöl) sitzen neu direkt nebeneinander im Zugmaul vorne. Hinzu kamen noch zwei leistungsstarke Lüfter für die Getriebe- und Motorenölkühler, beide sowohl Temperatur gesteuert, als auch manuell zuschaltbar.
        
Das neue Kühlerpaket vorne          Ersetztes Anzeigepanel mit vielen farbigen LEDs in der Bildmitte

Die neuesten Testfahrten zeigten sehr erfreuliche Messresultate - bei aktuellen 10 Grad Aussentemperatur, liegt die maximal gemessene Kühlerwassertemperatur auch unter längerer Volllast (Bleifuss) am Berg, beladen mit 5 Personen und mit Anhänger (Steigung von 400 m.ü.M auf 1000 m.ü.M) bei 85-88 Grad. Dies wäre vor den Optimierungsmassnahmen, ohne aufleuchten der Kühlerwasser-Warnlampe, gar nicht möglich gewesen.

Nun bin ich auf die Resultate im nächsten Sommer (bei gut 30 Grad Aussentemperatur) sehr gespannt.

Was wurde noch gemacht:
Neue Schlauchschnellkupplungen und neue Elektroverbindungsstecker für die beiden Frisch-Wassertanks, somit sind sie für die Reinigung in 2 Minuten ausgebaut.

Einbau des neuen 24V Info Panels am Elektrotableau. Das alte schwarze Leuchtdioden-Teil wurde durch ein modernes LED-Panel in weiss ersetzt. Zudem wurden zwei neue AGM Batterien verbaut - neu mit 143 anstelle 115 AH, somit mehr Power.
                        
Ebenfalls erneuert habe ich die Warnfolie am Unterfahrschutz und das Länderkennzeichen am Heck,  sowie die Auspuffanlage des Stromgenerators.

Hier weiterlesen...

Kontakt:  E-Mail an uns - bitte hier klicken