www.alexandermathys.com
Bucher Duro Umbauten 2014
  

Bucher Duro Expeditionsfahrzeug              

Direktnavigation zu den einzelnen Unterseiten

Januar 2014
Der Kilometerzähler hat ein neues Anzeigedisplay erhalten, die gute alte Display-Elektronik hatte so langsam den Geist aufgegeben und immer wieder Wackelkontakt. Jetzt funzt er wieder perfekt.

März 2014
Seit längerem verfolgte ich ein sehr interessantes Inserat im Internet, betreffend dem Verlauf eines Fahrzeug-Diesel-Stromgenerators. Endlich war es soweit und ich konnte dieses absolut neue Prachtsteil (der Verkäufer hatte ihn "leider" nie zum Laufen gebracht - der Generator hatte Luft im Ansaug), zu einem absoluten Schnäppchen-Hammerpreis kaufen (diese Dinger kosten sonst neu über 8000CHF), denn es ist ein Inverter, mit einer konstanten, sauberen 240V Spannung. Beispielsweise für Computer usw. ein absolutes Muss!
 Der Stromgenerator und sein Innenleben.

Nun sind die Stromsorgen definitiv Geschichte und wir haben genügend Leistung 2900W(!) und das bei sehr kompakten 47 x 47 x 47 cm, zudem ist er für einen Generator mit dieser Leistung superleise. Gerade einmal 58 dBA in 7 Meter Entfernung und max. 84 dBA bei voller Leistung. Jetzt geht es an die Einbauplanung, er soll unter den seitlichen Unterfahrschutz auf der Fahrerseite, gerade neben dem Batteriekasten montiert werden. Das Bedienpanel ist bereits fertig eingebaut und alle Verbindungskabel vorbereitet. Aktuell wird der Halterahmen gebaut.

Nun ist der Strom-Generator am resp. unter dem Duro montiert - das waren insgesamt 20h harte Arbeit! Halterahmen definieren, bauen, anschweissen und lackieren. Dann den 70kg schweren Generator unter das Fahrzeug hieven, einfahren und festschrauben. Dieselleitungen abzweigen, 12V-Starterbatterie einbauen und verkabeln und dann natürlich das gesamte 230V Zeugs, dass ebenfalls in der Zuleitung angepasst werden musste, inkl. Vorrangschaltung und Absicherungen. Und zum Schluss durfte der erfolgreiche Testlauf natürlich nicht fehlen. Einfach ein Traum - Fahrzeugbau vom feinsten, so macht es richtig Spass!

April 2014
In der Zwischenzeit habe ich noch einen Ersatzhalter für die DVB-T Antenne gebaut. Der originale Kunststoffhalter ist leider abgebrochen, also habe ich nun aus Aluminium eine stabilere Version gemacht.

Ebenso wurden die ehemaligen Führungsschienen der hinteren Durchgangsscheibe, mit originalen Filzschienen aus einem Abbruchduro und einem Spezialprofil perfekt nachgebaut. Nun entfällt endlich das lästige klappern während der Fahrt der ursprünglichen Kunststoffschienen - perfekt.

Zusätzlich habe ich in unserem Kinderanhänger noch ein drittes Bett (eine Kajüte) konstruiert und eingebaut. Jetzt hat jedes unserer drei Kinder sein eigenes Bett im Anhänger. Ebenso habe ich die ganze Verkabelung und die Heizungen im Anhänger erneuert und optimaler angeordnet.

Juni 2014
Es wurde die Wandlerdichtung im Getriebe ersetzt und auch ein lästiger Wackelkontakt bei den Tagfahrleuchten musste gefunden und bereinigt werden - nun ist alles für den nächsten Tripp voll im Schuss.

August 2014
Da ich ja in den Sommerferien die WLAN-Antenne abgefahren habe (da waren einige Äste zu niedrig gewachsen :-)), musste ich mir Gedanken über eine Ersatzbeschaffung machen. Dies nahm ich gerade zum Anlass, mir eine viel bessere Variante auszudenken. Ich wollte ursprünglich immer schon ein internes Duro-(W)LAN, mit einer zusätzlichen Verbindung zu x-welchen externen WLAN's (Internet-Hotspots) realisieren, doch bis anhin die richtigen Netzwerk-Komponenten noch nicht gefunden. Endlich war es soweit, nach sehr langer Recherche fand ich im Internet genau einen Router, der sowohl ein internes Netzwerk (WLAN und LAN) und zudem über einen zweiten Kanal, eine Extranet-Anbindung bereitstellt und dies erst noch in beiden Netzen per Wireless - Perfekt.

Dann musste ich noch eine neue Rundantenne samt WLAN-Sender/Empfänger im 802.11 b/g/n-Standard erwerben und einen passenden kippbaren Halter konstruieren und bauen, der aufs DURO-Dach passt. Gesagt getan und nun funzt alles so wie es muss und erst noch in deutlich besserer Qualität.

WLAN Antenne mit 15 dBi Antennengewinn und 1.20 Meter lang :-)

Auch der ursprüngliche PC, habe ich durch ein leistungsfähigeres Notebook, mit deutlich geringerem Stromverbrauch ersetzt. Ebenso das grosse Synology-NAS, auch hier gibt es nun eines mit markant besseren Verbrauchswerten und kleinerem Platzanspruch. Also eine richtig optimale erweiterungsfähige Lösung.

September / Oktober 2014

Der neue riesige 250 Liter Edelstahl-Dieseltank, mit seinen vier Schwallwände und integriertem Tauchrohrgeber (anstelle dem alten ungenauen Schwimmer), ist nun fixfertig montiert. Er ist mehr als doppelt so gross, als der ursprüngliche originale 120 Liter Kunststofftank und reicht jetzt für ungefähr 1400 Kilometer (60 Liter sind schon reine Reserve). Ebenso wurden alle Tankaufhängungen/Montagebänder und sämtliche Dieselleitungen erneuert. Die Einstiegsleiter wurde erneuert und ist nun direkt hinter dem Stromgenerator auf den ursprünglichen Montageträgern über der Auspuffanlage untergebracht.

November 2014
Endlich war es wieder soweit und ich habe etwas Zeit gefunden, um noch die letzten, geplanten Optimierungen im Jahre 2014 anzugehen, respektive fertig zu stellen. Dies waren einerseits die Ersatzeinbauten des SAT-Powermodules (das leider den Geist aufgegeben hatte und mir zum Glück auf Kulanz ersetzt wurde) und andererseits, hatte ich noch je einen Garantiefall bei der WLAN-Antenne, die mir ebenfalls abgeraucht ist und beim Startermodul des Generators, bei dem die rote Steuertaste hängte und er sich dadurch nur sehr schwer ausschalten liess. Diese drei Geräte habe ich ausgetauscht und sie funktionieren nun alle wieder tadellos.

Ebenfalls erneuert habe ich den Solarladeregler, das ursprüngliche "alte" 30 Ampère Gerät, hat leider immer wieder einmal sehr komisch reagiert. Diesen habe ich nun durch einen neuen Steca Tarom 4545 Laderegler ersetzt und bin nun mehr als zufrieden mit dem neuen Teil. Es besitzt deutlich mehr Einstellungen, sowie Überwachungs- resp. Steuerfunktionen. Jetzt ist es endlich fertig mit dem Blindflug in Sachen Stromladung. Mit dem Steca Laderegler ist es nun bei Batterie-Niedrigspannung möglich, unseren Diesel-Stromgenerator automatisch zu starten, um alle unsere Batterien wieder nachzuladen - einfach perfekt!
STECA-Solarladeregler

Dezember 2014
Heute war es mit 12 Grad geradezu frühlingshaft mild und so habe ich die Gunst der Stunde genutzt und noch etwas an unserem Duro gewerkelt. Zuerst fabrizierte ich die lange hinausgeschobene  Garderobe im Überrollbügel und im Anschluss verlegte ich die Abwasserleitung frisch und nahm Mass für den geplanten klappbaren Einstiegstritt. Zudem habe ich noch unser WLAN einer harten Probe unterzogen - works as designed.

Garderobe im Durchgang

Hier weiterlesen...

Kontakt:  E-Mail an uns - bitte hier klicken